Behandlung und vollzugsöffnende Maßnahmen in der Sicherungsverwahrung

2023-07 | book part. A publication with affiliation to the University of Göttingen.

Jump to:Cite & Linked | Documents & Media | Details | Version history

Cite this publication

​Behandlung und vollzugsöffnende Maßnahmen in der Sicherungsverwahrung​
Dessecker, A. ​ (2023)
In:​Beisel, Horst; Hartmann, Arthur; Hermann, Dieter; Laue, Christian; Meier, Bernd-Dieter; Verrel, Torsten​ (Eds.), Die Kriminalwissenschaften als Teil der Humanwissenschaften: Festschrift für Dieter Dölling zum 70. Geburtstag pp. 157​-169. ​Baden-Baden: ​Nomos.

Documents & Media

License

GRO License GRO License

Details

Authors
Dessecker, A. 
Editors
Beisel, Horst; Hartmann, Arthur; Hermann, Dieter; Laue, Christian; Meier, Bernd-Dieter; Verrel, Torsten
Abstract
Die Sicherungsverwahrung ist angelegt als besondere kriminalrechtliche Sanktion für „Hochrisikotäter“, wird in der Praxis aber weithin als Sanktion für Sexualstraftäter interpretiert. Das gilt jedenfalls für die Staatsanwaltschaften und Gerichte, die für die Anordnungsentscheidungen verantwortlich sind. Daraus folgt für die Einrichtungen des Justizvollzugs hauptsächlich, dass dort relativ viele Sexualstraftäter untergebracht sind. Es ergeben sich aufgrund der vorliegenden Auswertungen aber wenig Anhaltspunkte, dass für diese Untergebrachten allzu viele Besonderheiten gelten – weder bei vollzugsöffnenden Maßnahmen noch bei Behandlungsmaßnahmen. Die Auswertungen bestätigen in gewisser Weise den Eindruck, dass Behandlung in der Sicherungsverwahrung immer noch in mancher Hinsicht hinter dem Anspruch des Gesetzes zurückzubleiben scheint, das auf die Forderung des Bundesverfassungsgerichts nach einem „freiheitsorientierten und therapiegerichteten Vollzug“ zurückgeht. Der hohe verfassungsrechtliche Anspruch umfassender Behandlungsangebote für „Hochrisikotäter“ ist in der Praxis des Justizvollzugs offenbar nicht leicht zu erfüllen.
Issue Date
July-2023
Publisher
Nomos
Organization
Institut für Kriminalwissenschaften 
ISBN
978-3-8487-8338-0
ISBN
978-3-8487-8338-0
Language
German

Reference

Citations