Das letzte Alkan mit gestreckter Grundzustandskonformation

Das letzte Alkan mit gestreckter Grundzustandskonformation
Lüttschwager, N. O. B. ; Wassermann, T. N.; Mata, R. A.   & Suhm, M. A.  (2013) 
Angewandte Chemie125(1) pp. 482-485.​

Citation Style
Authors
Lüttschwager, Nils O. B. ; Wassermann, Tobias N.; Mata, Ricardo A. ; Suhm, Martin A. 
Issue Date
2013
Type
Journal Article
Journal
Angewandte Chemie 
Language
German
Abstract
Die Mutter aller Faltung: Kalte, isolierte lineare Alkane CnH2n+2 bevorzugen eine gestreckte all-trans-Konformation, bis Kohäsionskräfte zwischen den Kettenenden bei größerer Kettenlänge eine gefaltete Haarnadel-Struktur erzwingen. Mit Raman-Spektroskopie bei 100–150 K wird gezeigt, dass die gefaltete Struktur spätestens jenseits von nc=17 oder 18 Kohlenstoffatomen stabiler wird. Quantenchemische Rechnungen finden nc=17±1 als kritische Kettenlänge.
Publication of Göttingen University
Yes
Author´s Post-print306.09 kBAdobe PDF

Reference

Citations


Social Media


Author's Version

Special user license Goescholar/GRO License